Külföldi egyházi levéltári hírek

Digitalisate von acht Handschriften online

Archiv des Schottenstifts - k, 08/08/2017 - 10:55

Seit wenigen Tagen sind acht Handschriften des Schottenstifts online im Webportal „Manuscripta.at – Mittelalterliche Handschriften in Österreich“ als Volldigitalisate frei einsehbar. Die Digitalisierung erfolgte probeweise im Frühjahr dieses Jahres, den speziellen Digitalisierungsapparat stellte der Betreiber des Portals, das Institut für Mittelalterforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, leihweise zur Verfügung.

Mit Blick auf potenzielle Benutzerinnen und Benutzer wurden primär einige besonders häufig (auch aus dem Ausland) angefragte Bücher ausgewählt, darüber hinaus aber auch ein paar, die im Kontext der Melker Reform stehen:

Wir hoffen, dass das Angebot auf Anklang stößt, und freuen uns über Feedback.

> > > Gesamtliste der Volldigitalisate des Schottenstifts auf Manuscripta.at

Neuer Hippolytusband über Jubiläumsjahr der Hochschule

Diözesanarchiv St. Pölten - p, 08/04/2017 - 03:05
In Sidebar anzeigen:  ja

Sämtliche Veranstaltungen zum Jubiläumsjahr 2016 der Philosophisch-Theologischen Hochschule St. Pölten dokumentiert die aktuelle Ausgabe des „Hippolytus" aus der Reihe „St. Pöltner Hefte zu Diözesankunde", die vom Diözesanarchiv herausgegeben wird.

Weiterlesen

Archiv-Performance

Auf der diesjährigen Documenta, der großen Ausstellung zeitgenössischer Kunst in Kassel, ist eine Archiv-Performance zu sehen, und zwar im Museum Fridericianum. Dieses wurde von der Documenta 14, die den Titel „Von Athen lernen“ trägt, dem Museum Moderner Kunst in Athen zur Verfügung gestellt, um Werke der klassischen Moderne und der zeitgenössischen Kunst in Griechenland zu zeigen.

Kategorien: VeranstaltungshinweiseArchive

Tischkultur

„Der Peterskeller heißt demnächst anders. Nämlich St. Peter Stiftskulinarium. Der 1200 Jahre alte Name geht stiften“. Das berichteten die Salzburger Nachrichten. Die altehrwürdige Weinschank der Erzabtei St. Peter, in der schon Alkuin, der Berater Kaiser Karls des Großen, ein gutes Gläschen gekostet haben soll, wird von ihrem Pächter unbenannt. „Unter einem Keller stellen sich viele Menschen dunkle, enge Räume vor und das ist nicht gerade förderlich“, meint dazu der Wirt. Für die Salzburger wird es vermutlich trotzdem der Peterskeller bleiben.

Kategorien: Nachrichten aus den Orden

Ordensgeschichte 19./20. Jahrhundert

Zur 18.Tagung des „Arbeitskreises Ordensgeschichte 19./20 Jahrhundert“ vom 2.-4. Februar 2018 an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar dürfen wir Sie herzlich einladen.

Kategorien: VeranstaltungshinweiseTerminvorschauOrdensgeschichte

Kapellenausstattung abzugeben

Nach dem Umbau unseres Hauses, der im Oktober 2017 beginnen soll, wird unsere Klosterkirche nur als Kapelle und nicht im selben Teil des Hauses weiterbestehen. Deshalb wollen wir einiges weitergeben:

1. einen barocken Altar (100 cm x 90 cm x 120 cm) aus Sandstein, marmoriert, seit 112 Jahren in dieser Kirche und sehr gut erhalten (ohne Tabernakel). Die Reliquien sind vom hl. Severianus und der hl. Valeria:

Kategorien: Schwarzes Brett

August geschlossen

Diözesanarchiv St. Pölten - sze, 07/12/2017 - 11:24
In Sidebar anzeigen:  ja

Im August bleibt unser Archiv für Benützer(innen) geschlossen. 

Wir wünschen Ihnen einen schönen und erholsamen Sommer und freuen uns auf Ihren nächsten Besuch. 

 

Blogartikel über Aquilin Hacker-Buch

Diözesanarchiv St. Pölten - k, 07/04/2017 - 09:04
In Sidebar anzeigen:  ja

Huberta Weigl hat in ihrem Blog über Jakob Prandtauer das im Verlag des Diözesanarchivs erschienene Werk von Horst Rainer Sekyra "Ober-Grafendorf, der Ötscher und das Pielachtal in der Barockzeit. Aus den Aufzeichnungen des St. Pöltner Chorherrn und Pfarrers von Ober-Grafendorf Aquilin Joseph Hacker (1701-1764)" besprochen - in Zusammenhang mit ihren Forschungen zu Prandtauer stieß Huberta Weigl dabei auf wenige, dennoch für sie interessante Hinweise.

 

Weiterlesen

Tagung "Sakralisierung der Landschaft", Stift Seitenstetten, 11.-13. Oktober 2017

Diözesanarchiv St. Pölten - h, 06/26/2017 - 13:07
In Sidebar anzeigen:  ja Die Sakralisierung der Landschaft. Inbesitznahme, Gestaltung und Verwendung im Zeichen der Gegenreformation in Mitteleuropa

 

Internationale Tagung

Stift Seitenstetten/NÖ

11.-13. Oktober 2017

 

Nähere Informationen und Anmeldung finden Sie hier.

Magazin der Steyler Missionare geht online

Seit 1963 erscheint viermal im Jahr das „Beinanderbleiben“ der Steyler Missionare, ursprünglich als Insider-Infoblatt konzipiert. Die Mitteleuropäische Provinz (Frankreich, Schweiz, Österreich, Kroatien) führt die Tradition der Zeitschrift fort, viermal im Jahr kompakt über Aktivitäten im Bereich der Steyler Missionare zu informieren. Zielgruppe sind einerseits nach wie vor die Steyler Missionare selbst sowie deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, andererseits auch jene, die sich für das Wirken der Steyler Missionare interessieren. Dass Generalsuperior P.

Kategorien: Nachrichten aus den OrdenÖffentlichkeitsarbeit

Sterbeeintrag und Gedenktafel für Johann Jakob von Marinoni

Archiv des Schottenstifts - h, 06/26/2017 - 10:53

Unter jenen zahlreichen Personen, die über die Jahrhunderte hinweg in der Krypta des Schottenstifts bestattet wurden, findet sich auch der aus Udine gebürtige Johann Jakob von Marinoni (1676–1755), ein herausragender Mathematiker, Astronom und Geodät (Landvermesser) des 18. Jahrhunderts.

Als Hofmathematiker war er 1706 gemeinsam mit Leander Anguissola und Johann Lukas Hildebrandt an der Erstellung des berühmten Anguissola-Marinoni-Plans von Wien beteiligt, welcher erstmals auch die Vorstädte innerhalb des Linienwalls präzise aufnahm. 1719 plante Marinoni die Katastervermessung des Herzogtums Mailand, die als erste wissenschaftliche Vermessung eines Staates gelten kann. Seine bedeutendste Leistungen ist vermutlich jedoch die Weiterentwicklung des geodätischen Messtisches, der in seiner verbesserten Form ein schnelleres und genaueres Arbeiten ermöglichte. 

Auch in der Plansammlung des Archivs des Schottenstifts findet sich ein Werk Marinonis: eine Aufnahme der Besitzungen des Klosters in und um Breitenlee (heute im 22. Wiener Gemeindebezirk), die gerade in den letzten Jahren wiederholt das Interesse der Forschung geweckt hat.

Da Marinoni im Pfarrgebiet der Schottenpfarre wohnte, wurde sein Tod am10. Jänner 1755 in den Matriken der Pfarre vermerkt.

PfA Schotten Stb 8

Der Eintrag zum 12. Jänner 1755 im entsprechenden Sterbebuch, das heute im Stiftsarchiv aufbewahrt wird, lautet: „Dem hochedlgebohrnen herrn Johann Jacob Edler von Marinoni, römischer kayserlicher Mayestät rath, auch hoff mathematicus und erster director der kayserlich königlichen ingenieur academie, aus dero eigener behausung auf der Mölcker pastey, in unser krufften begraben worden, alt 79 jahr.“

PfA Schotten Stb 8, fol. 309r

Bislang erinnerte in der Krypta nichts an diese hier bestattete bedeutende  Persönlichkeit. Vor Kurzem wurde jedoch eine vom Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen finanzierte Gedenktafel angebracht.

Gedenktafel für Johann Jakob von Marinoni in der Krypta des Schottenstifts

Einen Bericht über die Enthüllung der Gedenktafel, der auch weitere Details zu Leben und Werk Marinonis enthält, gibt es auf der Website des Schottenstifts.

Das Matrikelbuch mit dem Sterbeeintrag Marinonis kann noch bis Ende September 2017 im Museum im Schottenstift besichtigt werden. Der Zugang erfolgt über den Klosterladen (Freyung 6, 1010 Wien).

Neues KIoster sucht Ausstattung

„Ich heiße Nikolai Biskup und ich diene als römisch-katholischer Priester im Erzbistum Lemberg. Ich diene auch in der Kurie als Vertreter des Ökonomen unserer Diözese. Unser Erzbischof Mieczyslaw Mokrzycki ist bemüht, dass sich Pfarreien und Ordensgemeinschaften in unserer Diözese sowie in der Ukraine entwickeln. Viele neue Kirchen und Pfarrheime wurden bei uns noch nicht ausgestattet. Im Erzbistum Lemberg wird ein Benediktinerinnenkloster für 21 Nonnen neu gebaut. Der Erzbischof sucht eine Ausstattung für das Kloster und die Kapelle in dem Kloster.

Kategorien: Schwarzes Brett

Auf Film gebannt: Veranstaltungsdokumentation

„Ich leite für die Ordensgemeinschaften Österreich den Bereich Kultur und Dokumentation. Dokumentation ist wichtig, damit wir erinnern, was wir erfahren und gelernt haben. Darum haben wir zum Beispiel die Zeitschrift Mitteilungen des Referats für die Kulturgüter der Orden (MiRKO) gegründet, in der wir Tagungsvorträge dokumentieren. Mir war auch immer die Bilddokumentation unserer Veranstaltungen ein Anliegen, und ich habe fleißig bei all unseren Tagungen und Kursen fotografiert.

Kategorien: Rückblick

VIDEO: Stift Herzogenburg, Jahrestagung der kirchlichen Bibliotheken 2017

Ein paar Einblicke in das wunderschöne Stift Herzogenburg, kurz vor Beginn der Jahrestagung der kirchlichen Bibliotheken Österreichs am 22. Mai 2017. Ein Film von Helga Penz.

Kategorien: Videos

VIDEO: Jahrestagung der Diözesanarchive und der Ordensarchive 2017

Gemeinsame Jahrestagung der Diözesanarchive und der Ordensarchive, 12.-14. Juni 2017. Ein Film von Helga Penz.

 

Kategorien: VideosRückblickArchive

Jahresprogramm 2018

Hier sind die Termine der Tagungen im Bereich Kultur der Ordensgemeinschaften Österreich im Jahr 2018. Die Kurstermine, genauere Informationen und Programmfolder werden wir im Herbst veröffentlichen, aber wir bitten, schon jetzt die Tagungstermine vorzumerken:

22. Jänner 2018: Studientag der Archive der Kirchen und Religionsgemeinschaften, Archiv der Erzdiözese Salzburg.

9.-11. April 2018: Gemeinsame Jahrestagung der deutschen und der österreichischen Ordensarchive, Exerzitienhaus Schloss Fürstenried, München.

Kategorien: VorschauJahresprogramm

Kultur bewegt - Herbsttagung 2017

Unter dem Titel „Aufbruch bewegt“ wird bei der heurigen Herbsttagung der Ordensgemeinschaften Österreich das Glaubenszeugnis der Ordenschristen in der Welt im Mittelpunkt stehen. Hauptreferentin des Ordenstages, zu dem nicht nur Ordensleute, sondern auch alle ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter herzlich eingeladen sind, ist die Äbtissin des Klosters Waldsassen M. Laetitia Fech.

Kategorien: TermineVorschau

Eine gar nicht trockene Bibliothekentagung

Nicht nur weil Propst Maximilian Fürnsinn den BibliothekarInnen ein Fass Bier spendierte, war die heurige Jahrestagung der kirchlichen  Bibliotheken alles andere als eine trockene Angelegenheit.

Kategorien: TermineRückblickBibliotheken

Gemeinsam für die Zukunft arbeiten: Jahrestagung der Diözesan- und der Ordensarchive

ArchivarInnen sind nicht nur Spezialisten der Vergangenheit, sie sind vor allem ZukunftsarbeiterInnen: Sie kümmern sich darum, dass von unseren heutigen Erfahrungen und Entscheidungen auch zukünftige Generationen wissen und profitieren können. Wie wichtig das ist, aber auch mit welchen großen Herausforderungen verbunden, darüber sprachen die kirchlichen ArchivarInnen Österreichs bei ihrer Jahrestagung von 12. bis 14. Juni 2017 in Innsbruck - vor der herrlichen Bergkulisse Tirols:

Kategorien: RückblickArchive

Buchneuerscheinung: 300 Jahre Salesianerinnen in Wien

Über zwei Jahre ist es her, dass wir bei den Wiener Salesianerinnen angefragt haben, ob wir zum kommenden Jubiläum ein Buch über Geschichte und Kunstgeschichte des Klosters machen dürfen. Das setzte, wie es Sr. Maria Gratia Baier, Oberin des Wiener Heimsuchungsklosters in ihrer Ansprache beim Festakt nannte, eine „Vorbereitungsbewegung“ in Gang.

Kategorien: Nachrichten aus den OrdenJubiläenOrdenshistorisches
Tartalomátvétel